Allergiediagnostik Labor GeLaMed

Effiziente und präzise Diagnostik

Jetzt Kontakt aufnehmen
Startseite/Für Patienten/Allgemeine Hinweise zur Allergiediagnostik

Etwa jeder dritte Mensch leidet unter einer Allergie vom Soforttyp und die Zahl der Allergiker nimmt stetig zu. Damit zählen Allergien zu den großen Gesundheitsproblemen der modernen Industriegesellschaften. Pathogenetisch liegt den klinisch bedeutsamen  Allergien die verstärkte Neigung zur Bildung von Antikörper Typ Immunglobulin-E gegen Allergene zugrunde.

Ein zielführendes Allergenmanagement dient der frühzeitigen Allergiediagnostik möglichst vieler allergischer Patienten. So kann ein Fortschreiten der Erkrankung verhindert werden. Ein  Bestandteil des Leistungsspektrums in der Allergiediagnostik von GeLaMed ist der Nachweis von Allergen-spezifischen IgE-Antikörpern.

Das Spektrum von  Allergenen, die wir bei GeLaMed  analysieren, erstreckt sich von der Allergiebasisdiagnostik bis hin zu selten auftretenden Allergien. Bei Fragen zu unserem Leistungsspektrum nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Zum Kontaktformular

Präzise Allergiediagnostik als Grundlage für eine erfolgreiche Therapie

Um Allergien angemessen therapieren zu können, ist eine genaue Allergiediagnostik, die über vorliegende Primärsensibilisierungen und Kreuzreaktionen Aufschluss gibt, unumgänglich. Insbesondere für die  spezifische Immuntherapie (SIT) ist ein präzises Ergebnis im Allergietest des Labors von hoher Bedeutung für den  Therapieerfolg.

Die Ergebnisse der Allergiediagnostik aus dem Medizinlabor sollten stets in Kombination mit der Anamnese und gegebenenfalls durchgeführten Haut-  und Provokationstests beurteilt werden.

IgE-Antikörper sind auch bei der Diagnostik von Parasitosen und Immundefekten relevant. Daher  kann  zur Abklärung spezieller Fragestellungen zu Allergie-spezifischen IgE-Werten und bei potenziellen pseudoallergischen Reaktinen auf weitere Tests zurückgegriffen werden. GeLaMed bietet  beispielsweise den Cellular Antigen Stimulation Test (CAST) an, um eine sichere Differentialdiagnose zu ermöglichen. Der CAST-Test  wird an vitalen Leukozyten des Patienten durchgeführt. Ein Probeneingang in unserem Labor sollte daher idealerweise am Wochenanfang erfolgen. Kontaktieren Sie uns bitte im Voraus um sicherzustellen, dass die jeweiligen Allergene verfügbar sind. Erfahren Sie hier unter anderem mehr über die Abwicklung und Probenlogistik.

Die Diagnostik Ihres Allergologie Labors

Ein  Allergietest im Labor von GeLaMed bietet   die Möglichkeit einer präzisen sowie effizienten Allergiediagnostik Ihrer Patienten. Unser Labor bietet Ihnen unter anderem die folgenden Leistungen:

  • Allergiediagnostik mithilfe der Bestimmung spezifischer IgE-Antikörper gegen Einzelallergene, Gruppenallergene sowie einzelne Allergenkomponenten
  • Abklärung von Sofortreaktionen auf Allergene (Soforttyp, Typ-1-Allergie)
  • Labordiagnostik bei Erkrankungen wie allergisches Asthma bronchiale, Neurodermitis, Magen-Darm-Beschwerden und Anaphylaxie
  • Bestimmung einzelner Allergen-spezifischer molekularer Komponenten bei Indikation einer spezifischen Immuntherapie (SIT) sowie Kontrolle der Wirksamkeit der SIT
  • Diagnose von Allergien auf spezifische Nahrungsmittel, Insektengifte, Pflanzen und weitere Substanzen
  • Erstellung von Allergieprofilen bei potenziellen Allergiepatienten
  • Bestimmung aller für die Allergiediagnostik relevanten Laborwerte

In unserem Labor ist routinemäßig eine große Anzahl an Gruppen- und Einzelallergenen sowie molekularer Komponenten verfügbar. Bei besonderen Fragestellungen bitten wir um telefonische Rücksprache, da prinzipiell jedes standardisiert hergestellte Allergen zum Nachweis spezifischer IgE-Antikörper herangezogen werden kann.

Hier geht es zum Allergen-Katalog

Der Nachweis erfolgt üblicherweise mithilfe eines FluoreszenzenzymImmunoassays (FEIA). Bei Verdacht auf Allergien vom Typ III ist die Bestimmung von Allergen-spezifischen IgG-Antikörpern indiziert. IgG sind Antikörper vom Typ Immunglobulin G und gehören zu den wichtigsten im Blut enthaltenen Abwehrstoffen.

FAQ

Die Allergiediagnostik umfasst neben einer vorausgehenden gründlichen Anamnese alle Untersuchungsverfahren der Allergologie, die dazu beitragen, die Ursache einer Allergie aufzuklären beziehungsweise das entsprechende Allergen zu finden.

Als Gegenstück zum Pricktest (Hauttest) werden bei einer Blutuntersuchung in Frage kommende Allergieauslöser anhand der spezifischen, gebildeten Antikörper im Blut analysiert. Bei einer Blutuntersuchung kann die Schwere und Art der Allergiesymptome nicht erkannt werden.

Bei der Allergiediagnostik wird im Patientenserum unter anderem Immunglobulin E (IgE) gemessen. Außerdem wird anhand des allergenspezifischen IgE geprüft, gegen welche Allergene eine Sensibilisierung besteht. Ergänzender Marker ist das ECP: Ein erhöhtes Eosinophiles kationisches Protein (ECP) kann  auf eine Entzündung der tieferen Atemwege hinweisen. Es ist hilfreich bei der Diagnostik von unter anderem Asthma bronchiale oder Neurodermitis. Ferner kann die Tryptase (auch: Mastzelltryptase) im Serum bestimmt werden. Tryptase kann zum Bespiel während der Aktivierung von Mastzellen IgE-vermittelt in das periphere Blut abgegeben werden. Erhöhte Werte der Gesamttryptase sind ein Risikomarker für allergische Reaktionen vom Sofort-Typ.

Allergiediagnostik und weitere Leistungen bei GeLaMed

GeLaMed ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um effiziente Labordiagnostik und Serviceleistungen geht. Neben der Allergiediagnostik unseres Labors bieten wir Ihnen ein weites Spektrum der Laboratoriumsmedizin und Analytik.

Die Leistungen von GeLaMed setzen sich aus individuellen Gesundheitsleistungen und Laboruntersuchungen zusammen, die den gesetzlichen Umfang übertreffen. Bei Fragen zur Allergiediagnostik und anderen Bereichen unseres Medizinlabors beraten Sie unsere Fachexperten gerne individuell

Zum Kontaktformular

Wissenswertes in unseren Neuigkeiten

Wir halten Sie auf dem Laufenden

  • Blog schreiben

Webinar: Hygienemanagement in der Arztpraxis

07. September 2022, 14:00 – 15:30 Uhr Alle Standorte Online-Webinar Die Hygiene in Arztpraxen ist in vielen Gesetzen, Vorschriften, Richtlinien und Empfehlungen verankert. Die

Weiter zu den Neuigkeiten