Identisch mit leichter Kette der HLA-Antigene, physiologisch auf Lymphozyten, Makrophagen und Epithelzellen

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum Urin Liquor Punktat
Menge 2 ml 2 ml 1 ml 1 ml
Methode LIA LIA LIA LIA
Indikation
Lymphome,maligne Lymphome V (Verlaufskontrolle): Multiples Myelom,Non-Hodgkin-Lymphome P (Prognose): Multiples Myelom,Plasmozytom,V. a. B-CLL (Chronisch lymphatische Leukämie)
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
0,61-2,37 mg/l
Alle Standorte
< 0,3 mg/l
Alle Standorte
< 2,1 µg/l
Fremdleistung Nein Nein Nein Nein
Akkreditierung Ja Ja Nein Nein
Besondere Präanalytik Ersten Morgenurin verwerfen Zweiten Morgenurin einsenden Es besteht die Notwendigkeit des Alkalisierens des Urins. Laut Hersteller ist die Messung im Urin nur bei einem pH-Wert zwischen 6 und 8 gewährleistet. Ein pH-Wert < 6 sollte mit 1 molarer NaOH eingestellt und ein pH-Wert > 8 mit 0.1 molarer HCL eingestellt werden. Erhöhungen im Urin auch bei glomerulären und tubulären Schäden, sowie bei AIDS ZNS-Befall bei Leukämien, Lymphomen und HIV-Infektion Im Pleurapunktat werden erhöhte Werte gefunden z.B. bei Lymphomen, Myelomen, Sklerodermie, Lupus erythematodes und rheumatoider Arthritis
Letzte Aktualisierung: 13.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Hinweise zur Präanalytik

1. Morgenurin verwerfen 2. Morgenurin einsenden

+ Probenversand