Nach neueren Erkenntnissen spielt die antioxidative Kapazität eine besondere Rolle bei der Entstehung chronischer und auch degenerativer Erkrankungen (insbesondere kardiovaskulär).
Dabei wirkt sich eine Überproduktion an freien Radikalen oder eine verminderte antioxidative Kapazität entsprechend negativ aus. Verschiedene Ursachen wie akute Erkrankungen, erhöhte Strahlenbelastung (UV, ionisierend), Umweltbelastungen, vermehrter Genuss von Nikotin bzw. Alkohol und auch Arzneimittel können die Bildung freier Radikale bewirken.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum
Menge 1 ml
Methode Photometrie
Indikation
Belastung mit freien Radikalen
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
< 280 mymol_l niedrige Antioxidative Kapazität
280-320 mymol_l mittlere Antioxidative Kapazität
> 320 mymol_l hohe Antioxidative Kapazität
Fremdleistung Nein
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Probenversand