Der ATIII-Mangel ist ein erwiesener Risiko-Faktor für thrombembolische Erkrankungen, vorwiegend des venösen Systems. Ein hereditärer Mangel oder Defekt des Proteins wird bei 2-5% der jüngeren Patienten mit Thrombophilie als Ursache gefunden. Der ATIII-Mangel wird autosomal-dominant vererbt, d. h. heterozygote Defektträger können symptomatisch sein.
AT-III ist ein Serin-Proteinase-Inhibitor mit einem Molekuargewicht von 58,2 kda.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial EDTA-Blut
Menge 3 ml
Indikation
Familiäre Häufung von Thrombosen,Familienangehörige von Indexpatienten,V. a. Antithrombin-III-Mangel,V. a. hereditäre Thrombophilie,Vorkommen von Thrombosen in jungem Lebensalter
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte

Fremdleistung Ja
Akkreditierung Ja
Besondere Präanalytik Bitte schicken Sie für die Molekulargenetische Untersuchung ein separates EDTA-Röhrchen ein.
Nach Gendiagnostikgesetz ist die Einwilligung des Patienten zu dieser Untersuchung erforderlich.
Letzte Aktualisierung: 11.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Probenversand