Die C5-Konvertasen, gebildet entweder auf dem klassischen oder alternativen Aktivierungsweg, lösen die Aktivierung der terminalen Komplementkomponenten aus.
An den C3b-Anker hängt sich nun ein C5, das gleich durch die C5-Konvertase in C5a und C5b gespalten wird. C5b bleibt an der Oberfläche gebunden und bindet C6 und dann C7. Der entstandene C5b,6,7 Komplex ist stark lipophil und verankert sich in die Lipiddoppelschicht der Zellmembran oder Virushülle. Der C5b,6,7,8 Komplex ist eine Form des MAC (Membrane Attack Complex), und lysiert gewisse Mikroorganismen und eukaryotische Zellen.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum
Menge 1 ml
Methode RID
Indikation
Differentialdiagnose von Komplementdefekten, speziell des “Membrane Attack Systems”
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
80-120 prozent BZ
Fremdleistung Ja
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Probenversand