Das Cartilage Oligomeric Matrix Protein (COMP) ist ein pentameres, extrazelluläres Matrixprotein, dessen Untereinheiten durch Disulfidbrücken verbunden sind.
COMP kommt in Knorpelgewebe, Sehnen, und Synovialmembranen vor. Bei der pathologischen Degradation von Gelenkknorpel, z. B. bei rheumatoider Arthritis oder Osteoarthritis wird COMP aus der Knorpelmatrix freigesetzt, diffundiert in die Gelenkflüssigkeit und erscheint anschließend im Plasma. Die COMP-Serumkonzentration und der radiologisch beurteilbare Grad der Gelenkzerstörung sollen gut miteinander korrelieren.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum Heparin-Plasma
Menge 1 ml 1 ml
Methode EIA EIA
Indikation
Abschätzung der Krankheitsaktivität im Rahmen entzündlicher Gelenkerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis),Überwachung des Knorpelabbaus. Ebenfalls erhöht bei Synovitis, Marathonläufern.
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
< 12,0 u_l
< 12,0 u_l Geringes Risiko der aggressiven Gelenkzerstörung
12-15 u_l Erhöhtes Risiko der aggressiven Gelenkzerstörung
> 15 u_l Hohes Risiko der aggressiven Gelenkzerstörung
Alle Standorte
siehe Serumangaben u_l
Fremdleistung Ja Ja
Akkreditierung Ja Ja
Besondere Präanalytik Bitte kein EDTA-oder Citrat-Blut/-Plasma einsenden!
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Probenversand