Die Pseudoallergie umfasst nicht IgE-vermittelte Reaktionen, deren Symptomatik der IgE-vermittelten Allergie gleicht. Darunter fallen in der Regel Reaktionen auf Medikamente, Nahrungsmittelzusätze und Insektengifte (z.B. Salicylate (ASS), Bienen-/ Wespengift).
Im Gegensatz zu den Allergien sind aber Pseudoallergien keine immunologischen Erkrankungen. Die Allergie-ähnlichen Symptome können ausgelöst werden, weil entweder Mastzellen unspezifisch aktiviert werden oder weil Histamin aufgrund eines Enzymmangels (DAO-Diaminooxidase) nicht abgebaut wird. Wenn Mastzellen aktiviert werden und degranulieren, dann setzen sie eine Reihe von Entzündungsmediatoren (z. B. Sulfidoleukotriene (LTC4, LTD4, LTE4)) frei. Pseudoallergische Reaktionen ähneln in der Klinik IgE-vermittelten Symptomen, sind aber im Gegensatz zu letzteren dosisabhängig und treten häufig erst verzögert auf.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial EDTA
Menge 2.7 ml
Methode ELISA (LTC4-, LTD4-, LTE4-Bestimmung) Zellisolation (Leukozyten) Zellstimulation mit spezifischem Allergen
Indikation
Abklärung von Diskrepanzen zwischen klinischer Symptomatik und gefundener IgE-RAST-Klasse in Fällen, bei denen die Durchführung von Provokationstesten (Hauttest) nicht praktikabel ist,Insektengiftreaktion,V. a. Arzneimittelreaktion
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
siehe Befund
Fremdleistung Ja
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Hinweise zur Präanalytik

Derzeit verfügbar sind CAST gegen Acetylsalicylsäure (ASS), Clindamycin, Dicolfenac, Esomeprazol, Ibuprofen, Paracetamol und Pantoprazol, sowie Wespe. Für weitere Allergene Rücksprache mit dem Labor erbeten.
Das Material darf nach Abnahme bis zum Eintreffen in unser Labor nicht länger als 24 h unterwegs sein. Probentransport bei 4-8°C. Ideal: Probeneinsendung am Wochenanfang.
Weitere Informationen zum Absetzen der Medikamente finden Sie unter www.hygel.de Vor der Blutentnahme sollten Patienten alle systemisch eingenommenen antiallergischen Medikamente, wie Antihistaminika, Korticosteroide oder Chromoglycinsäure (DSCG) vermeiden. Der optimale Zeitpunkt für die Blutentnahme für den CAST ist zwischen 3 und 12 Wochen nach der durch eine Exposition ausgelösten allergischen Reaktion.

+ Probenversand