Das CMV-Antigen wird mit Hilfe der Immunfluoreszenz in Leukozyten nachgewiesen. Der Nachweis ist weniger empfindlich als die PCR, dafür ist er aber enger mit der klinischen Manifestation korreliert. Der Antigen-Nachweis wird vor allem nach Transplantationen eingesetzt, um den richtigen Zeitpunkt für eine Therapie zu ermitteln.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial EDTA-Blut
Menge 10 ml
Methode IFT
Spezielle Methode zusätzlich sinnvoll: Cytomegalie-Virus-DNA-Nachweis
Indikation
V. a. Reaktivierung einer CMV-Infektion unter immunsuppressiver Therapie (nach Transplantationen) oder bei Immundefekt
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
negativ
Fremdleistung Ja
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Hinweise zur Präanalytik

Als Untersuchungsmaterial eignet sich nur EDTA-Blut, das innerhalb von 24 Stunden im Labor ist. Einsendetermin: von Montag bis Mittwoch.

+ Probenversand