Mittels ß-Crosslaps – als Osteoklastenmarker – kann eine Beurteilung der individuellen
Knochenresorption vorgenommen werden. ß-Crosslaps sind die endständigen Peptide der
kollagenen Fasern (Typ1). Sie werden durch Osteoklasten freigesetzt und somit bei beschleunigtem Knochenabbau bzw. -umbau vermehrt in das Blut abgegeben. Hingegen
können die ß-Crosslaps bei verstärktem Knochenanbau wieder rückläufig sein. Wegen der guten Korrelation mit der Rate des Knochenumbaus ist dieser Marker besonders auch zur
Erfolgskontrolle einer Osteoporosebehandlung geeignet.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum
Menge 1 ml
Methode EIA
Indikation
Beurteilung des Knochenstoffwechsels,Osteoporosediagnostik und -screening
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
siehe Befund
Fremdleistung Ja
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Hinweise zur Präanalytik

Blutentnahme nüchtern zwischen 8.00 und 8.30 Uhr

+ Probenversand