Mit der Nahrung aufgenommenes Histamin wird durch die Diaminoxidase abgebaut. Ein Mangel oder eine Überbeanspruchung des Enzyms durch sehr hohe Histaminzufuhr mit der Nahrung (z.B. Wein, Käse) führt zur Histaminresorption und kann zu Allergie-ähnlichen Erscheinungen führen. In der Schwangerschaft und bei Anaphylaxie werden falsch hohe Werte gemessen.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum
Menge 1 ml
Methode EIA
Indikation
V. a. Histaminunverträglichkeit
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
> 10 u_ml
Graubereich 3-10 u_ml
Histaminintoleranz wahrscheinlich: < 3 u_ml
Fremdleistung Nein
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Probenversand