Nachweis monoklonaler Immunglobuline, monoklonaler Leichtketten (Bence-Jones-Proteine) und / oder Schwerketten.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum Urin Serum (Immunfixations-Elektrophorese IgD ) Serum (Immunfixations-Elektrophorese IgE)
Menge 2 ml 5 ml 2 ml 2 ml
Methode Gelelektrophorese mit anschl. Immunfixation Kapillar-Elektrophorese Gelelektrophorese mit anschl. Immunfixation Kapillar-Elektrophorese Gelelektrophorese mit anschl. Immunfixation Kapillar-Elektrophorese Gelelektrophorese mit anschl. Immunfixation Kapillar-Elektrophorese
Indikation
Ausschluss, Differenzialdiagnostik, Klassifizierung und Typisierung einer monoklonalen Gammopathie
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
siehe Befund
Alle Standorte
siehe Befund
Alle Standorte

Alle Standorte

Fremdleistung Nein Nein Ja Ja
Akkreditierung Ja Ja Ja Ja
Besondere Präanalytik Bei V.a. eine Plasmazellneoplasie sollte auch der Urin untersucht werden, da bei 5% der multiplen Myelome nur freie Leichtketten (Mr 25-50 kDa) sezerniert werden, die bei noch intakter Nierenfunktion vollständig im Urin ausgeschieden werden und daher im Serum nicht nachgewiesen werden können. Die bei über der Hälfte der Patienten mit multiplen Myelomen vorhandene Bence-Jones-Proteinurie gilt als Abgrenzungskriterium gegenüber der MGUS. Ihr Nachweis ist daher von prognostischer Bedeutung.
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Hinweise zur Präanalytik

Den Verdacht auf die sehr seltenen IgD- bzw. IgE-Plasmozytome bitte gezielt angeben.

+ Probenversand