Die Autoantikörper gegen Mitochondrien richten sich gegen verschiedene mit der inneren und äußeren Mitochondrienmembran assoziierte Antigene. Da diese Antigene in verschiedenen Zelltypen eines Organs (z.B. Epithelien des proximalen oder distalen Tubulus der Niere) unterschiedlich stark exprimiert werden, lassen sich diese Antikörper aufgrund ihres organspezifischen Fluoreszenzmusters mit dem indirekten Immunfluoreszenztest an unfixierten Kryostatschnitten von Nagerorganen wie Nieren, Magen, Pankreas und Leber leicht nachweisen (IIFT Mitochondrien- und LKM-Autoantikörper).

Untersuchungsdetails
Probenmaterial Serum
Menge 1 ml
Methode IFT
Indikation
Autoimmune Hepatitis,Autoimmune Lebererkrankungen (AIH, PBC, PSC),Kollagenosen,Lupus erythematodes,Primär biliäre Zirrhose,Primär sklerosierende Cholangitis
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
< 1:40 Titer
Fremdleistung Nein
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 08.11.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Probenversand