Kofaktor der erythrozytären Transketolase ist das Vitamin B1. Eine verminderte Transketolase-Aktivität in Erythrozyten spricht für einen Vitamin-B1-Mangel. Die Bestimmung des TPP-Effektes erlaubt eine Überprüfung des Thiaminstatus´. Eine Steigerung der Transketolase-Aktivität in den Erythrozyten nach Zugabe von Thiaminpyrophosphat (TPP-Effekt) ist ein besonders empfindlicher Indikator eines Vitamin B1-Mangels. Steigt die Aktivität um mehr als 20 %, ist ein Mangelzustand wahrscheinlich.

Untersuchungsdetails
Probenmaterial EDTA-Blut
Menge 2 ml
Methode Photometrie
Indikation
V. a. angeborenen erythrozytären Transketolasemangel,V. a. Vitamin B1-(Thiamin-)Mangel
Referenzbereich / Entscheidungsgrenze Alle Standorte
42-69 U/l
TPP-Effekt < 20 %
Fremdleistung Ja
Akkreditierung Ja
Letzte Aktualisierung: 12.12.2019

+ Allgemeine Präanalytik und Probenkennzeichnung

+ Probenversand